WJ-Lbeck

WJ Lübeck Logo

NEWS

Hauptbereich

23.10.2017 „Lübeck goes Lettland 2018 - International Trading & Commerce“

 

Globale Handelsbeziehungen und interkulturelle Erfahrungen waren Thema beim Special-Event „Lübeck goes Lettland 2018 - International Trading & Commerce“ des AK Internationales der Wirtschaftsjunioren Lübeck. Die lettische Gastrednerin Ieva Nagel, Geschäftsführerin von Pro Baltikum sowie Herbert Ewers, Senate Chairman 2016-2018, Vereinigung der JCI-Senatoren Deutschlands e.V., gaben dazu Impulse. Der Arbeitskreis Internationales & Twinnings blickt auf einen spannenden und interessanten Abend zurück. Wir danken Herbert Ewers für den Einblick in die internationale Zusammenarbeit innerhalb des JCI, Peter Griez für die Vorstellung der Europa Konferenz 2018 in Riga und besonders unserem Gast Ieva Nagel für den Einblick in das Privat- und Geschäftsleben in Lettland. Wir freuen uns auf eine interessante Europa Konferenz 2018 und werden gerne versuchen, mit Blumen und Trinksprüchen zu glänzen!

Foto: WJ Lübeck

 

 

13.10.2017 Mitglied der WJ Lübeck in den Hanseraumvorstand 2018 gewählt

 

Im Rahmen der Delegiertenversammlung in Kiel wurden die neuen Mitglieder des Hanseraumvorstandes für 2018 gewählt. Unser Mitglied Konstantin Pridat vertritt unseren Kreis Lübeck. Wir freuen uns sehr und wünschen ihm für seine Aufgabe viel Erfolg!

Foto: WJ Hanseraum

 

 

11.10.2017 WJ Lübeck besuchen Dräger Safety

 

Die Dräger Safety AG & Co. KGaA ist einer der weltweit führenden Hersteller von Personenschutzausrüstungen und Gasmesstechnik sowie Systemanbieter kompletter Sicherheitsdienstleistungen in der Industrie, im Brandschutz, im Bergbau, im militärischen Bereich und in anderen Branchen. Das Fertigungsprogramm umfasst Atemschutzgeräte für Feuerwehr, Bergbau, Industrie und Militär, sowie komplette Luftfilter- und Luftversorgungsanlagen, tragbare und stationäre Gasmess- und Warnsysteme, Geräte für die Schadstoffanalyse vor Ort und im Labor, Geräte für das Berufs- und Sporttauchen sowie Alkohol- und Drogentestgeräte.

Wir durften dieses spannende Unternehmen besuchen und haben während einer Führung durch das Unternehmen spannende Eindrücke mitnehmen können!

Foto: WJ Lübeck

 

 

05.10.2017 Podiumsdiskussion zur Bürgermeisterwahl Lübeck

 

Die Hansestadt Lübeck soll wirtschaftsfreundlicher und damit ein für Investoren attraktiver Standort werden. Darin waren sich die sechs Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters einig.

In einer von der Kaufmannschaft zu Lübeck, der IHK zu Lübeck und den Wirtschaftsjunioren Lübeck organisierten Podiumsdiskussion zum Wirtschaftsstandort bekannten sich Ali Alam (Die Partei), Joachim Heising (parteilos), Jan Lindenau (SPD), Thomas Misch (Freie Wähler), Detlev Stolzenberg (parteilos) und Kathrin Weiher (unterstützt von CDU, BfL, FDP, Grünen und Linken) dazu, neue Akzente in der Wirtschaftspolitik setzen zu wollen.

Mehr als 100 Unternehmerinnen und Unternehmer waren der Einladung in die Musik- und Kunstschule Lübeck gefolgt.

Für die Wirtschaftsjunioren stand im Mittelpunkt, wie die Kandidaten mehr junge Unternehmen für Lübeck gewinnen wollen. Felix Stieper, Sprecher der Wirtschaftsjunioren, stellte zudem die Frage, ob ein städtisches Gründereinkommen für die ersten Monate in der Selbstständigkeit die Zahl der erfolgreichen Gründungen und Übernahmen erhöhen könnte. Alle Kandidaten hielten den Ansatz für richtig, weil eine gut aufgestellte Wirtschaft im Interesse der Stadt sei. Diese Entwicklung gelte es zu fördern.

 Foto: WJ Lübeck

 

 

04.03.2017 WJ Lübeck besuchen die VisiConsult - X-ray Systems & Solutions GmbH

 

Am Montag, 3. April waren wir zu Gast bei der Firma VisiConsult - X-ray Systems & Solutions GmbH in Stockelsdorf. Gegründet von Hajo Schulenburg ist das Unternehmen seither in Familienbesitz. Nach einer Unternehmenspräsentation folgte ein spannender Betriebsrundgang. 

Die VisiConsult X-ray Systems & Solutions GmbH gilt als innovativer Spezialist für Röntgen Standardkabinen, Sicherheitsanwendungen für die mobile Röntgeninspektion sowie kundenspezifische Sonderanlagen. Um höchste Qualitätsstandards zu gewährleisten, werden alle Produkte intern nach ISO 9001 entwickelt und gefertigt. Weiterhin wird auf lokale Zulieferer und Nachhaltigkeit gesetzt. Mehr als 25 Jahre Erfahrung in Bildverarbeitung und besonders Automatischer Fehlererkennung (ADR) führen zu hocheffizienten Lösungen „Made in Germany“.

Wir bedanken uns bei Hajo Schulenburg, Silke Schulenburg, Lennart Schulenburg, Finn Schulenburg, Till Schulenburg, Nico Federsel und Daniela Herrmann für einen spannenden Abend!

Foto: WJ Lübeck

27.03.2017 Wirtschaftsjunioren treffen Daniel Günther und Torsten Albig

 

Die Spitzenkandidaten erläutern exklusiv ihre Wirtschaftspolitik in und für Schleswig-Holstein

Ein großer Tag für die Wirtschaftsjunioren in Lübeck: Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig führte ein exklusives Gespräch mit 25 Unternehmerinnen und Unternehmern sowie Führungskräften aus Lübeck und Kiel. In der lockeren Atmosphäre der VfB-VIP-Lounge an der Lohmühle stellte Albig seine Kernforderungen in der Wirtschaftspolitik vor. Rechtsanwältin Susanne Dienemann, ehemaliges Vorstandsmitglied der Lübecker WJ, moderierte die ausführliche Fragerunde. Bereits am 6. März 2017 hatten Wirtschaftsjunioren beider Städte die Gelegenheit, Oppositionsführer und Herausforderer Daniel Günther im persönlichen Gespräch in Kiel kennen zu lernen. Der Landesvorstand der WJ hatte sich für das erste Quartal 2017 zum Ziel gesetzt, es den jungen Wirtschaftsvertretern der Region zu ermöglichen, ihre Fragen zur Zukunft Schleswig-Holsteins direkt an die beiden Spitzenkandidaten zu stellen. „Mit der Gesprächsrunde hat der Landesvorstand sein Ziel erreicht und zwei hochkarätige Termine ermöglicht“, sagte Nils Passau, Mitglied des Landesvorstandes.

Dreh- und Angelpunkt von Albigs einführenden Worten war die Wirtschaftspolitik im ganzheitlichen Kontext. Für ihn bilden eine mutige Gründerkultur, ein verlässlicher Haushalt, eine bessere Bildung für alle und eine optimierte Infrastruktur – Straßen und Datenautobahnen – den politisch geschaffenen Rahmen, in dem Unternehmer erfolgreich wirtschaften können. Dabei versäumte der Ministerpräsident es nicht zu erwähnen, das Schleswig-Holstein die Nummer eins im Glasfaserausbau bundesweit sei: „28 Prozent aller Haushalte im Land haben die Chance, Highspeed-Internet zu nutzen“, verkündete er stolz.

In der anschließenden Fragerunde ging es mal ernst, mal heiter zu. Die Wirtschaftsjunioren stellten konkrete Fragen zu Finanzierungsmöglichkeiten von Bildung und Betreuung, wie die SPD sie anstreben, zur schnelleren Integration von Migranten und einer für Schleswig-Holstein erfolgreich gestalteten Energiewende. Auch der Umgang mit Herausforderungen wie dem langwierigen Ausbau der A20 oder dem erwarteten Fachkräftemangel waren Themen der Diskussion. Albig sorgte mit launigen Anekdoten für eine entspannte Atmosphäre, in der er mit seinen meist klaren, direkten Antworten ein positives Zukunftsbild des Landes zeichnete. Er hielt fest: „Ich kann mir grundsätzlich mit jeder demokratischen Partei eine Koalition vorstellen, denn: Es scheitern nie die Farben, es scheitern immer die Personen“.

Text: Sandra Bocks

18.03.2017 WJ Lübeck absolvieren ADAC Fahrsicherheitstraining

 

Am Samstag, 18. März 2017 haben einige unserer Junioren und Fördermitglieder bei einem ADAC Fahrsicherheitstraining teilgenommen. Sie haben viel gelernt, gelenkt, gebremst und sich ungewohnten Situationen gestellt und diese gemeistert! Jeder von ihnen hat verschiedene neue Eindrücke mitgenommen und sein Auto und dessen Grenzen besser kennengelernt. Danke an unser Mitglied Felix Mutz für die tolle Orga! Foto: WJ Lübeck

21.02.2017 Wirtschaftsjunioren Lübeck zu Besuch bei "Die Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH und Co. KG"

 

Die Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH und Co. KG oder auch BAADER Gruppe ist ein deutsches Maschinenbauunternehmen mit Sitz in Lübeck. Das Unternehmen, in dritter Generation familiengeführt, ist spezialisiert auf den Bau von Maschinen und Bearbeitungslinien zur Fisch-, Geflügel- und Fleischbearbeitung. Es entwickelte in den frühen 1920er Jahren die weltweit erste Köpf- und Entgrätungsmaschine für Fisch. Im Bereich der Fischverarbeitungsmaschinen ist es Weltmarktführer, in der Geflügelbearbeitung ist die BAADER Gruppe drittgrößter Anbieter weltweit.

Wir durften dieses spannende Unternehmen besuchen. Robert Focke, Geschäftsführer und ehemaliger Wirtschaftsjunior, hat sich sehr viel Zeit genommen und uns persönlich durch das Unternehmen geführt. Im Anschluss an den Betriebsrundgang gab es eine spannende Firmenpräsentation in den Räumlichkeiten des im April 2016 eröffneten Baader Technology Centers. Im Anschluss stand er uns für zahlreiche Fragen zur Verfügung. Wir bedanken uns ganz herzlich für diesen spannenden Einblick in ein tolles Lübecker Unternehmen!

21.01.2017 Fit4job durch Bewerbungstrainings

 

Am Samstag, den 21.1.17, fand das erste Fit4job-Bewerbungstraining der Wirtschaftsjunioren Lübeck statt.

Die Trainingseinheit wurde in der Hanse Schule zusammen mit Gudrun Möllnitz, Leiterin u.a. der Bereiche Fachober- und Berufsoberschule, durchgeführt. 27 Schüler informierten und trainierten sich im etwa dreistündigen Programm.

Es erwartete sie ein intensives Accessmentcenter-Training sowie Infostände zu den Themen Finanzen und Steuern/Banking, an denen die Schüler sich über Themen wie Bildungskredite, Vermögensaufbau und Absicherung informieren konnten. Abgerundet wurde das Infoprogramm durch den Bewerbungsmappen-Check. Hier konnten mitgebrachte Bewerbungsunterlagen der Teilnehmer im 1:1-Gespräch unter die Lupe genommen werden.

„Meine Schüler sind begeistert, hier absolute Praktiker befragen zu können! Ich bin froh, dass die Wirtschaftsjunioren mit diesem Programm an unserer Schule waren“, ist Frau Möllnitz begeistert. Auch die Auswertung der zahlreich abgegebenen Feedbackbögen bestätigt die Idee des Aktivkreises Bildung: „Durch das Trainingsmodul „Fit 4job“ fühlt sich die Mehrheit der teilnehmenden Schüler sicherer in dem anstehenden Bewerbungsprozess“, berichtet Ann-Kathrin König, stellvertretende Aktivkreis-Leiterin.

Alle Lübecker Schulen haben die Möglichkeit, die Vertreter des WJ Aktivkreises zu sich an die Schule einzuladen, um das Training dort ehrenamtlich durchzuführen. Im Aktivkreis Bildung engagieren sich rund 20 Jungunternehmer und Führungskräfte unter 40 Jahren. Sie möchten nutzen, dass sie alterstechnisch noch nicht zu „der Wirtschaft“, verstanden als ältere Herren in Sakko und Schlips, gehören. Durch ihren frühen Einstieg in das Unternehmersein und fortlaufende Weiterbildung sind sie von der Lebenswelt der Bewerber noch nicht so weit entfernt und nutzen diese Tatsache aktiv, um den Weg zu mehr Austausch zu ebnen. Das ist auch dringend erforderlich: Die Berufsorientierung bei Schulabgängern scheint von Jahr zu Jahr abzunehmen. Es bleiben Tausende von Ausbildungsstellen in Schleswig-Holstein unbesetzt, parallel finden viele Schüler nicht den passenden Ausbildungsplatz.

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland haben sich generell auf die Fahnen geschrieben, den Übergang von Schule zu Wirtschaft aktiv mitzugestalten. Übersetzt haben die Mitglieder des Aktivkreises Bildung der WJ Lübeck diese Anforderung, indem das Trainingsmodul entwickelt wurde und nun kostenfrei allen Schulen zur Verfügung steht.

Text: Sandra Bocks

27.10.2016 Kamingespräch mit Björn Engholm

 

Björn Engholm: „Wer sich ehrenamtlich engagiert, befördert die Demokratie“

Ehemaliger Ministerpräsident lobt ehrenamtliches Engagement junger Fach- und Führungskräfte

Was können Unternehmer für ihre Region tun? Aus Sicht von Björn Engholm sind erfolgreiche Unternehmer Menschen, die sich nicht nur um ihren eigenen Gewinn bemühen, sondern auch ihren Beitrag für die Gesellschaft leisten: „Alles nun, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch“ – zitierte Schles-wig-Holsteins ehemaliger Ministerpräsident aus Matthäus 7:12 aus dem Neuen Testament. „Wer so handelt, wird erfolgreich sein“, betonte Engholm stellte her-aus, wie wichtig eine gesunde Unternehmensphilosophie sei. Er war Gast beim Kamingespräch der Wirtschaftsjunioren (WJ) in der Villa Mare in Travemünde. In der von Lutz von Majewski, ehemaliger Präses der Kaufmannschaft zu Lübeck, moderierten Runde diskutierten junge Lübecker Unternehmer und Führungskräfte mit dem ehemaligen Regierungschef über aktuelle politische Themen und über die Politikverdrossenheit junger Bürger.

Den Schwerpunkt bildete die Frage, warum viele junge Menschen sich heutzutage weniger für Politik interessieren und engagieren. Die Politik wäre im Gegensatz zu früheren Zeiten sehr leidenschaftslos und langweilig geworden, sie würde wieder Charaktere brauchen, die die Bevölkerung mitrissen, so Engholm: „Große Köpfe bewegen mehr als Programme.“ In diesem Zusammenhang lobte er die Arbeit der Wirtschaftsjunioren sowie aller Unternehmer und Bürger, die sich ehrenamtlich für ihre Region engagieren. „Jeder, der sich gesellschaftlich engagiert, befördert die Demokratie und richtet sich somit auch politisch aus.“

Björn Engholm gab den Zuhörern einen sehr privaten Einblick in sein Leben und erzählte Anekdoten aus seiner Zeit als junger Schüler und von seiner Arbeit unter dem ehemaligen Bundeskanzler Helmut Schmidt. Er berichtete, wie er zur Politik gekommen ist und welche Unternehmer ihn auf dem Weg dahin beeinflusst haben.

Abschließend durften die Gäste sich über die These Gedanken machen, Björn Engholm sei Bürgermeister der Hansestadt Lübeck und was sich junge Unternehmer von ihm wünschen würden. Engholms ganz klare Antwort: „Wir brauchen Menschen, die sich mit Enthusiasmus und Emotionen für die Hansestadt engagieren!“ Es sei wichtig, sich auf die Stärken der Stadt zu konzentrieren: auf Bildung, Medi-zintechnik, Ernährungswirtschaft und auch auf den Reichtum der historischen Stadt. Zudem sei eine strukturelle und langfristige Planung für die Zukunft erforderlich. Auf die Frage, ob er als Bürgermeisterkandidat zur Verfügung stehe, antwortete Engholm schmunzelnd: „Die Frage kommt zwanzig Jahre zu spät.“ Initiator des Kamingesprächs war der Aktivkreis Politik der WJ Lübeck, der mit dieser Veranstaltung sein Ziel, die junge Wirtschaft mit den Akteuren der Politik zu vernetzen, konsequent verfolgt.

Text: Susanna Dienemann/Julia Beckmann

14. - 16.10.2016 Trainieren für die Unternehmensführung - Wirtschaftsjunioren Lübeck waren Ausrichter des HanseTrains

 

Teambuilding, Motivation im Ehrenamt und Konfliktlösung standen im Mittelpunkt des zweieinhalbtägigen HanseTrains, zu dem junge Unternehmer und Führungskräfte nach Lübeck kamen. Das HanseTrain wird jährlich von den Wirtschaftsjunioren des Hanseraums veranstaltet und von einem Wirtschaftsjuniorenkreis des Hanseraums ausgerichtet. Dieses Jahr waren die Wirtschaftsjunioren Lübeck die Ausrichter. Neben der Vermittlung theoretischen Wissens stand die Bewerkstelligung praktischer Aufgaben im Vordergrund. Den Höhepunkt des HanseTrains bildete der Austausch mit dem Rollstuhl-Sportclub Hanse Lübeck e.V. (RSC) und einem sich anschließenden, gemeinsamen Rollstuhlbasketballspiel.

Text: Susanna Dienemann

16.08.2016 Wirtschaftsjunioren Lübeck besuchen die HEROSE GmbH

Foto: IHK/Beckmann

Am Dienstag, den 16. August 2016 durften wir auf Einladung unseres Gastes Björn Stoll, Leiter Produktionsplanung und –steuerung, an einer Betriebsbesichtigung bei der HEROSE GmbH Armaturen und Metalle in Bad Oldesloe teilnehmen. HEROSE ist spezialisiert auf die Sicherheit und den Umgang mit technischen Gasen, Dämpfen und Flüssigkeiten. Weltweit zeichnen sie sich mit etwa 240 Mitarbeitern und 140 Jahre Erfahrung führend in der Herstellung von Sicherheitsarmaturen und Sicherheitsventilen für die Tieftemperaturtechnik, Kryotechnik, Liquified Natural Gas und industrielle Anwendungen. Björn hat uns gemeinsam mit dem technischen Geschäftsführer, Eike Dölschner (selbst jahrelanges aktives Mitglied bei den Wirtschaftsjunioren und aktuell noch Fördermitglied in zwei WJ-Kreisen), durch den Abend geführt.

Ausgehend von einer kurzen Vorstellungsrunde präsentierte Björn im Konferenzraum die Kernelemente und Eckpfeiler des Unternehmens. Im Anschluss konnte der gesamte Produktionsflow von der Warenannahme über die Bearbeitung der Materialien auf den hochmodernen CNC-Maschinen, die Löterei, die verschiedenen Sicherheitstests bis hin zum Versand durchlaufen und hautnah erlebt werden. Alle Prozessschritte sind detailliert dargestellt und greifbar erklärt worden. Besonders beeindruckend sind die Maßnahmen im Zuge des hoch angesiedelten Lean-Managements und die Strukturierung der gesamten Arbeitsabläufe. Nach interessanten und von einer hohen Informationsvielfalt geprägten 2,5 Stunden, in der wirklich keine Frage offen geblieben ist, verabschiedeten wir uns. Wir haben uns sehr gefreut, dass wir ein solch innovatives Unternehmen in der Region besichtigen durften. Dafür gilt ein ganz besonderer Dank an Björn und selbstverständlich auch an den CTO Eike Dölschner.

Text: Torben Brandt

15.07.2016 - Lübecker Wirtschaftsjunioren diskutieren Entwicklungsperspektiven für Lübeck

 Foto: Anja Sabrina Hagge

„Um den Wirtschaftsstandort Lübeck zu stärken, müssen wir konsequent in Infrastruktur und Zukunftstechnologie investieren, damit die hier ansässigen Unternehmen auch die Herausforderungen einer globalisierten Wirtschaft und zunehmenden Digitalisierung meistern können.“ Mit diesen Worten warb Lennart Schulenburg am Freitag auf dem Zukunftsdialog der SPD Schleswig-Holstein in Lübeck für eine deutliche Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Wirtschaft. Der Familienunternehmer in zweiter Generation der Firma VisiConsult X-ray Systems & Solutions GmbH in Stockelsdorf vertrat die Wirtschaftsjunioren Lübeck bei der Veranstaltung. Mit ihm auf dem Podium diskutierten Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig, der Lübecker Bürgermeister Bernd Saxe, Michael Weiß, Präses der Kaufmannschaft zu Lübeck, und Karin Oswald, Vorsitzende des Seniorenbeirates Lübeck, über die Zukunft des Landes Schleswig-Holstein und der Stadt Lübeck. Die Landesentwicklungsstrategie Schleswig –Holstein 2030 und das dazu passende Zukunftskonzept ‚Lübeck 2030‘ bildeten den konzeptionellen Rahmen. „Für uns als wachsendes Unternehmen im Hochtechnologie-Sektor ist es wichtig, dass sich Politik und Gesellschaft frühzeitig Gedanken über die Zukunft machen. Deshalb begrüße ich es, dass mit diesem Forum Bürgern und Unternehmen der Stadt Lübeck eine effiziente Möglichkeit gegeben wird, sich einzubringen", sagte Lennart Schulenburg.

„Wir werden den Fachkräftemangel nicht über Quantität lösen, sondern über die Qualität in Ausbildung und Studium. Dafür benötigen wir nicht nur Professoren, sondern auch Macher-Typen. Und wir müssen es endlich schaffen, wirtschaftliche Themen wirklich früh in die Ausbildung zu integrieren“, betonte Schulenburg. Der Standort befinde sich zudem in einem Dilemma: „Die Leute kommen zum Studieren nach Schleswig-Holstein und möchten ihren Lebensabend hier verbringen, da die Lebensqualität hoch ist. Dazwischen gehen Sie nach Bayern und arbeiten bei BMW. Wir Arbeitgeber müssen moderne Arbeitsplätze mit modernen Unternehmenskulturen bieten, um die Leute mit Lebensqualität hier zu halten.“

Dem stimmte Bürgermeister Saxe zu, indem er herausstellte, dass es Mut erfordere, über den Tag hinaus zu planen. Unternehmer würden das allerdings jeden Tag leisten. Daher zog Schulenburg für die Wirtschaftsjunioren eine zufriedene Bilanz: „Obwohl auf dem Zukunftsdialog erkennbar war, dass viele gute Ideen und Ansätze vorhanden sind, ist es für uns wichtig, dass die Bemühungen um die Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Lübeck noch verstärkt werden. Bei unseren Veranstaltungen und Projekten werden wir Wirtschaftsjunioren einen Blick darauf haben, dass den Aussagen vom Zukunftsdialog auch Taten folgen.“

2./3. April 2016 - WJ HL Trainingswochenende

16./17.06.2015 Wirtschaftsjunioren Lübeck auf der Nordjob 2015

Der seit Beginn des Jahres gemeinsam mit den Wirtschaftsjunioren Ostholstein fortgeführte AK Schule / Wirtschaft hat vom 16. bis 17. Juni 2015 einen Messestand auf der Bewerbermesse „NordJob“ betrieben. Insgesamt 12 Wirtschaftsjuniorinnen und –junioren haben Schülern durch Ihre Beratungsleistung beim Berufseinstieg unterstützt. Wie in den vergangenen Jahren wurde neben einem Bewerbungsmappencheck auch eine allgemeine Berufsberatung geleistet.

Die Nachfrage der Schülerinnen und Schüler war bereits vor Beginn der Messe derart groß, dass wir auf Bitten der Messeveranstalter in der Vorwoche die Anzahl der Berater von jeweils 2 auf 3 erhöhen mussten. Somit ist es uns gelungen immerhin 97 der 105 angefragten Termine anbieten zu können. Weiteren Messeteilnehmern konnten wir spontan und ohne Terminvereinbarung unsere Unterstützung anbieten. Neben der Hilfe für die Schüler haben wir die Gelegenheit genutzt, die Wirtschaftsjunioren bei einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Mehrere Teilnehmer zeigten Interesse an einer Mitgliedschaft, der jedoch aufgrund des Alters der Schüler (noch) nicht entsprochen werden konnte. Alle Beteiligten zeigten sich zufrieden mit dem Ergebnis der Veranstaltung und überwältigt von der Resonanz, wir werden sicherlich auch im kommenden Jahr wieder an dieser Veranstaltung teilnehmen.

14. - 17.05.2015 Die WJ Lübeck auf der Hanseraumkonferenz 2015 in Stade

Lübeck zu Gast in Stade. Vom 14. bis 17. Mai fand in diesem Jahr die Hanseraumkonferenz, kurz HAKO genannt, der Wirtschaftsjunioren statt. Von rund 400 Teilnehmern aus den nördlichen Bundesländern (HH, HB, MVP, NDS, SH) war Lübeck mit 15 Mitgliedern vertreten. Unter dem Motto „Stade 360° - nachhaltig anders!“ stellten die Wirtschaftsjunioren aus Stade eine großartige und klimaneutrale HAKO auf die Beine. Viele Interessante Seminare wie z.B. Personalmanagement, wurden für die Teilnehmenden Unternehmer sowie Fach und Führungskräfte angeboten. Dirk Steffens, Moderator der bekannten Dokumentationsreihe „Terra X“, präsentierte exklusiv seine aktuelle „Living Planet Tour“ und stellte sich den Fragen zu seinen weltweiten Exkursen. Auch Besichtigungen zu bekannten Firmen wie z.B. der „Hatecke GmbH“ (Weltmarktführer im Rettungsbootsbau) wurden angeboten und ermöglichten Einblicke in Produktion und Export. Der Spaßfaktor kam nicht zu kurz! Wer das verlängerte Wochenende eher mit Freizeitaktivitäten und Actionprogramm ausschmücken wollte, hatte auch dafür die optimalen Voraussetzungen auf der HAKO in Stade. Von der kulturellen Stadtführung über Grillkurse bis hin zum Abenteuer mit dem Jetpack standen zahlreiche Programme zur Auswahl. Die Galaabende waren auf höchstem Niveau organisiert und boten neben besten kulinarischen Köstlichkeiten viel Platz, um Bekannte zu treffen und das eigene Netzwerk auszubauen. Hier zeigt sich die Kommunikationsfreude der Wirtschaftsjunioren, denn auch neue Mitglieder fanden unkomplizierten Anklang. Die Lübecker Wirtschaftsjunioren freuen sich bereits jetzt auf die HAKO 2016, denn dort werden wir wieder zahlreich vertreten sein. Diesmal zu Gast bei unseren Nachbarn in Schwerin! //Malvin Neugebauer